Lanolin, ein uraltes Heilmittel

Lanolin, das auch als Wollwachs oder Wollfett bezeichnet wird, wird durch Talgdrüsen von Schafen erzeugt. Die Substanz wird von Schafwolle gewonnen. Wegen seiner Eigenschaften kann Lanolin gegen viele Beschwerden, auch gegen Ohrenschmerzen,  schmerzende Brustwarzen  sowie Windeldermatitis eingesetzt werden. In den meisten Fällen wird diese Substanz bei der Herstellung von Pflegecremes, sowohl für Erwachsene als auch kleine Kinder, verwendet.

Heilende Wirkung von Lanolin ist schon lange bekannt

Man muss sich dessen bewusst sein, dass die wohltuende und sogar heilende Wirkung von Lanolin schon lange bekannt ist. Bereits in der Antike wusste man, dass diese Substanz besondere Eigenschaften hat.  Der antike griechische Arzt Dioskurides nannte die Substanz von Schafwolle "Oesypus". In seinen Schriften lobte der Arzt ihre heilende Wirkung.  Im Mittelalter und in den nachfolgenden Jahrhunderten ist diese besondere Wirkung der natürlichen Substanz in Vergessenheit geraten. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann der deutsche Pharmakologe Oskar Liebreich Lanolin und seine Wirkung zu untersuchen.

Wie wirkt Lanolin?

Es ist kein Zufall, dass Lanolin bei der Herstellung von Pflegecremes, Heilsalben und sogar von Kosmetika für Babys verwendet wird. Lanolin besteht aus Fettsäuren und Fettalkoholen. Daher hat diese natürliche Substanz entzündungshemmende und Haut pflegende Eigenschaften. Was wichtig ist, gibt es im Lanolin kleine Wollhärchen, die Durchblutung in der Haut zusätzlich anregen.

Lanolin in der Hautpflege

Auf dem Markt gibt es viele Präparate mit Lanolin. Es handelt sich um Pflegecremes, die auch für trockene Haut sehr gut geeignet sind. Die Substanz absorbiert überflüssige Feuchtigkeit, allerdings trocknet sie nicht aus. Was auch Hautärzte bestätigen, wirken Kosmetika mit Lanolin beruhigend auf die Haut. Was wichtig ist, unterstützen solche Kosmetika die Regeneration der Haut. Kosmetika mit Lanolin helfen auch bei Windeldermatitis.

Lanolin gegen Ohrenschmerzen

Nicht alle sind sich dessen bewusst, dass Lanolin auch bei Ohrenschmerzen helfen kann. Selbstverständlich, wenn die Schmerzen schon stark sind, wäre es sinnvoll, zum Arzt zu gehen.  Bei Ohrenschmerzen kann man Rohwolle verwenden. Zuerst sollte man aber alle Verunreinigungen entfernen. Wie sollte man die Wolle verwenden? Man sollte einfach ein Stück (4x4 cm) auf die Ohrmuschel legen und mit einem Schal fixieren. Lanolin lindert die Durchblutung und wärmt das Ohr, was Schmerzen lindert.

Lanolin gegen schmerzende Brustwarzen 

Schmerzende Brustwarzen während der Stillzeit sind ein großes Problem, das nicht bagatellisiert werden sollte. Auch im Falle einer unangenehmen Brustwarzenentzündung kann ein Präparat mit Lanolin helfen. Wenn Ihr Zustand nach 1-3 Tagen nicht besser wird, sollten Sie um Arzt gehen. Es ist aber zu betonen, dass Präparate mit Lanolin auch während der Schwangerschaft empfehlenswert sind, weil sie die Haut der Brustwarzen positiv beeinflussen und auf die Stillzeit gut vorbereiten.