Bettdecke für den Winter kaufen. Was ist es dabei zu beachten?

Schon im Herbst kann man nach einer kuscheligen, warmen Bettdecke für den kommenden Winter suchen. Welche Bettdecken sind für diese kalte Jahreszeit am besten geeignet? Was ist es beim Kauf einer neuen Winterbettdecke zu beachten? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen suchen, sind Sie bei uns genau richtig. In unserem Beitrag finden sie einige praktische Tipps, die Ihnen beim Kauf einer guten Bettdecke helfen.

Duodecken und spezielle Winterdecken

Auf dem Markt gibt es Duodecken, die das ganze Jahr über verwendet werden können. Die Duodecken bestehen aus zwei Einzeldecken, die einfach miteinander verbunden sind. Solche Decken lassen sich sowohl im Sommer (eine Einzeldecke) als auch im kalten Winter verwenden.  Bei der Wahl einer Bettdecke sollte man jedoch nicht nur ihre Dicke, sondern auch den Feuchtigkeitstransport, die Atmungsaktivität sowie die Wärmeleitfähigkeit in Betracht ziehen. Aus diesem Grund wäre es besser, eine Bettdecke für den Sommer und eine andere für den kalten Winter zu nutzen.

Die richtige Größe Ihrer neuen Bettdecke

Damit eine Winterbettdecke ihre Rolle erfüllen kann, muss sie die richtige Größe haben. Es ist nicht zu leugnen, dass Bettdecken länger und breiter als Ihr Körper sein sollten. Als Standardgröße gilt 135 × 200 cm für Menschen bis 1,80 m Körpergröße. Für mehr Komfort können Sie aber eine größere Bettdecke wählen. Bei der Wahl einer Decke sollten Sie auch die Dimensionen Ihres Bettrahmens berücksichtigen.

Welche Füllung ist am besten?

Zurzeit können Sie sich für eine Winterbettdecke mit Synthetik- oder  Naturhaarfüllungen entscheiden. Synthetikdecken sind in den meisten Fällen extrem warm. Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass sich der im Schlaf abgesonderte Schweiß unter einer Synthetikdecke staut. Der Schweiß kann durch die synthetischen Fasern nicht entweichen. Dadurch entsteht ein nasses Klima unter der Decke, was zur Entwicklung der Bakterien führt. Wir empfehlen Ihnen Winterbettdecken mit Naturfüllungen, z.B. mit Merinowolle. Solche Winterbettdecken sind nicht nur warm, sondern auch atmungsaktiv. Bei Merinoland finden Sie Bettdecken aus Merinowolle, die kuschelig warm  sind. Es handelt sich um weiche Bettdecken, die sich für den kalten Winter sehr gut eignen.

Tipps für die richtige Pflege

Egal, ob Sie eine Bettdecke mit Synthetik- oder  Naturhaarfüllungen wählen, sollten Sie diese richtig waschen und pflegen. Wie? Alle notwendigen Informationen finden Sie natürlich auf dem Etikett Ihrer Bettdecke.

Auf keinen Fall dürfen Sie Weichspüler verwenden  - diese Mittel können die Füllung Ihrer Winterbettdecke beinträchtigen. Zum Waschen einer Bettdecke können Sie ein gutes Feinwaschmittel ohne Bleiche und Aufheller nutzen. Eine Bettdecke können Sie in einer Waschmaschine waschen, wenn diese eine ausreichend große Trommel - von mindestens 7 kg hat. Vergessen Sie nicht, dass Naturfasern nicht in den Trockner nicht gegeben werden dürfen. Bettdecken mit Synthetikfüllungen können  im Regelfall bis 60 °C trocknen. Nach 5 Jahren sollten Sie Ihre Bettdecke austauschen.